Nachsorge
 

Nachsorge im Wochenbett

Das Wochenbett ist die erste Zeit nach der Geburt, in der Sie Ihre körperlichen, geistigen und seelischen Umstellungsprozesse bewältigen und sich die Eltern-Kind-Beziehung entwickelt, wo Sie als Mutter mit Ihrem Partner die Bedürfnisse und die Persönlichkeit Ihres Kindes kennenlernen und Sie sich als Eltern und Paar neu finden.

In den ersten acht Wochen nach der Geburt des Kindes haben Sie gesetzlichen Anspruch auf Hebammenhilfe. Diese Leistung steht Ihnen auch nach Kaiserschnitt oder nach der Adoption eines Neugeborenen zu. In den ersten Tagen komme ich täglich zu Ihnen nach Hause, im späteren Wochenbett nach Bedarf.

Ich beobachte den normalen Wochenbettverlauf, unterstütze Sie beim Stillen, gebe Hilfestellung bei Problemen wie Milchstau oder Wundheilungsstörungen, leite Sie zur Rückbildungsgymnastik an, beobachte die gesamte Entwickelung Ihres Kindes z. B. bezüglich des Trinkverhaltens und der Gewichtszunahme oder der Nabelabheilung, um hier nur Einiges von dem zu nennen, wofür wir als Hebammen verantwortlich sind.

Sollten Sie sich für eine ambulante Geburt entschieden haben, dürfen Sie nach unauffälligem Verlauf schon wenige Stunden nach der Geburt wieder nach Hause. Mein erster Wochenbettbesuch findet in der Regel direkt am Tag der Geburt statt, bei Bedarf kann auch ein weiterer Besuch am selben Tag erfolgen.

Auch Eltern, deren Kind vor, während oder nach der Geburt verstorben ist, haben einen Anspruch auf Hebammenhilfe. Hier beobachte ich die Rückbildungsvorgänge und begleite Sie im Trauerprozess und/ oder verweise an entsprechende Initiativen und Beratungsstellen.